Hallstattzeitliches Gehöft am Burgstallkogel

2003 und 2004 führten das Hallstattzeitliche Museum Großklein und die Marktgemeinde Großklein in Zusammenarbeit mit dem Vienna Institute for Archaeological Science (VIAS) experimentalarchäologische Hausrekonstruktionen durch. Sie erfolgten nach archäologischen Befunden vom Burgstallkogel selbst sowie von anderen eisenzeitlichen Fundstellen im südostalpinen Raum.

Ein vollkommen eingerichtetes Wohnhaus mit Schindeldach, eine Webhütte nebst Webstuhl, ein Pfostenspeicherbau, der als Kornkammer diente und eine Brotbackhütte mit Rindendach laden zu einer Reise in die Zeit vor 2800 Jahren ein. Beim Bau kamen nur Techniken und Materialien zur Anwendung, die in der betreffenden Zeitstufe zur Verfügung standen. Alle letztlich an den Gebäuden, Gegenständen und Gerätschaften sichtbaren Bearbeitungsspuren stammen von Werkzeugen, die von den Menschen der Hallstattzeit auch erwiesenermaßen verwendet wurden. Die Experimentalarchäologen arbeiteten mit nachgestalteten Lappenbeilen, Dechseln, Ziehmessern, Löffelbohrern, Stemmbeiteln und einfachen Sägen aus Roheisen.

Das authentisch rekonstruierte hallstattzeitliche Gehöft, eine Außenstelle des Hallstattzeitlichen Museums Großklein, befindet sich am Rande des archäologischen Themenwanderweges am Burgstallkogel bei Kleinklein.

Öffnen Sie das Tor zur Geschichte!
Betreten und erfühlen Sie die Welt der Hallstattzeit!

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Erlebnis Vergangenheit!

Besichtigung des Gehöfts ganzjährig und jederzeit möglich (Wohnhaus und Webhaus allerdings abgesperrt)!

Individuelle Führungen für Gruppen/Schulklassen auf Anfrage unter 0664/27 144 14 (Susanne Niebler, Kustodin)

Koerbler